Fühl dich SportGesund

Gesund durch Sport

Wir sitzen uns krank: Gut zwei Drittel aller körperlichen Beschwerden werden im Jahr 2020 durch unseren bewegungsarmen Lebensstil mit verursacht sein, schätzt die Weltgesundheitsorganisation WHO.

Bei Spezialisten im Bereich der Gesundheitsförderung und Prävention hat sich in den letzten Jahren ein Wandel im Verständnis von Gesundheit vollzogen. Heute verstehen wir einen fließenden Übergang von Gesundheit zu Krankheit:

Der gesunde Mensch ist durch Umwelteinflüsse und natürliche Alterung grundsätzlich mit Krankheit konfrontiert. Die entscheidende Frage dabei ist nicht, warum wir krank werden, sondern wie und warum wir gesund werden oder bleiben.

Erhalte deine Gesundheit

Aktive Bewegung ist der Schlüssel

Dass Bewegung und gesunde sportliche Aktivität dabei helfen, Körper und Geist fit zu machen und fit zu halten, daran zweifelt heute ernsthaft keiner. Aber schadet es, wenn man keinen Sport treibt? Offensichtlich ja: Mehrere Studien belegen, dass eine sportlich inaktive, bewegungsarme Lebensweise – Stichwort „Couch-Potato“ – die Gesundheit dramatisch beeinträchtigen kann.

Körperliche Aktivität und Bewegung sind demnach weit mehr als nur ein wünschenswerter Faktor, um die Gesundheit zu verbessern. Vielmehr bilden sie die Voraussetzung für das Funktionieren des menschlichen Körpers überhaupt.

Welche Sportart ist die richtige für dich?

Wir haben die wichtigsten Gesundsportarten wie Ausdauersport und Krafttrainig und alle ihre Vorteile für dich zusammengestellt.

Stärke dein Herz-Kreislauf-System

Arteriosklerose: Die Gefahr in den Arterien
Bei der Arteriosklerose (Arterienverkalkung) handelt es sich um eine chronische Erkrankung der Arterien (Schlagadern). Dabei kommt es zu einer krankhaften Veränderung der Gefäßwand und dadurch zu fortschreitenden Einengungen des für den Bluttransport verfügbaren Gefäßvolumens. Die betroffenen Gefäßgebiete werden unzureichend durchblutet und führen im gefährlichsten Fall im Bereich des Herzens zum Herzinfarkt und im Bereich des Gehirns zum Schlaganfall.

Zu den Risikofaktoren für das Entstehen einer Arteriosklerose gehören:

  • Rauchen
  • Hohe Blutfettwerte (Cholesterin)
  • Übergewicht
  • Stress
  • Bewegungsmangel

Es gibt also vieles, was wir tun können, um das Entstehen oder Fortschreiten einer Arteriosklerose zu verhindern oder aufzuhalten.

Bluthochdruck: Heimtückisch und gefährlich

Unter Bluthochdruck (arterieller Hypertonie) leidet in Deutschland etwa jeder Vierte, wobei die Häufigkeit dieser chronischen Erkrankung mit dem Alter zunimmt. Die Folgen sind dramatisch, denn der weitaus größte Teil der tödlichen Herz-Kreislauf- Erkrankungen steht mit zu hohem Blutdruck in engem Zusammenhang. Hypertonie begünstigt das Entstehen der Arteriosklerose und erhöht gemeinsam mit anderen Risikofaktoren wie z. B. Übergewicht, Diabetes und erhöhten Cholesterinwerten die Gefahr einer Herz-Kreislauf-Erkrankung.

Zu hoher Blutdruck ist der größte Risikofaktor für Folgeerkrankungen wie:

  • Schlaganfall
  • Herzmuskelschwäche
  • Herzinfarkt
  • Nierenversagen

Dies hängt mit der durch dauerhaften Bluthochdruck verursachten Überlastung des Herzmuskels zusammen. Ein anderer Grund für die Gefährlichkeit des Bluthochdrucks: Der hohe Druck auf die Gefäßwände, der zu kleinen Verletzungen und Plaque-Ablagerungen im Gefäß führt.

Die weite Verbreitung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen hat ihren Ursprung nicht zuletzt in unserer modernen Lebensweise. Zu wenig Bewegung, unausgewogene, zu fettreiche Ernährung, Stress und die vermeintlichen „Gegengifte“, die wir uns dagegen nur allzu gerne gönnen: Rauchen und Alkohol. Durch bewusste Ernährung und durch mehr Bewegung können wir uns vor wohlstandsbedingten Gesundheitsrisiken wirksam schützen.

Die Vorteile von regelmäßiger Bewegung sind vielfältig:

  • Mehr Widerstandsfähigkeit gegen Herz- Kreislauf-Störungen
  • Vergrößerung des Herzmuskels
  • Erweiterung des  Kammervolumens
  • Erhöhung des Schlagvolumens
  • Blutgefäße bleiben elastisch
  • Blutfluss wird deutlich gesteigert
  • Verringerung des Blutdrucks
  • Bessere Nutzung des Sauerstoffangebots


Für Menschen mit bereits vorliegenden Herz-Kreislauf-Problemen sind Ausdauersportarten genau das Richtige. Ein maßvolles, aber regelmäßiges Ausdauertraining erhöht die Leistungsfähigkeit und mindert das Risiko einer Überlastung. Die beliebtesten Ausdauersportarten sind:

  • Walking
  • Bergwandern
  • Radfahren
  • Schwimmen
  • Laufen


Als Stoffwechsel oder Metabolismus bezeichnet man die Vorgänge in unserem Körper, die mit der Aufnahme und der chemischen Umwandlung von Stoffen, sowie mit der Ausscheidung von Stoffwechselendprodukten in Zusammenhang stehen. Dazu gehört beispielsweise die Verdauung, bei der die aufgenommenen Nährstoffe verarbeitet und Abfallstoffe ausgeschieden werden. Die vielfältigen biochemischen Vorgänge des Stoffwechsels dienen einerseits dem Aufbau und der Erhaltung von Körpersubstanz und andererseits der Energiegewinnung und damit der Aufrechterhaltung der Körperfunktionen. Die am weitesten verbreitete Störung des Stoffwechsels ist der Diabetes mellitus, umgangssprachlich auch als Zuckerkrankheit bezeichnet.

Es kommt also auf die richtige Sport-Dosis an, damit er wie ein wahres Wundermittel auf unseren Körper wirken kann. Trainiert man im Rahmen der Empfehlungen für Gesundheits-Sport, kann man Krankheiten vorbeugen und sogar Therapieverläufe positiv beeinflussen.

Nach den heutigen Erkenntnissen der Wissenschaft gibt es kaum eine Krankheit, für die dieses Phänomen nicht gelten würde.

Doch wann sprechen wir von Gesundheits-Sport?

Eine allgemeingültige, einheitliche Empfehlung für alle Personen lässt sich nicht treffen. Grundsätzlich ist es wichtig, sowohl das Alter als auch die sportliche Konstitution und das bisherige Sportpensum individuell mit einzubeziehen.

Als grober Richtungsgeber dienen die folgenden Empfehlungen:

Einstieg für Anti-Sportler:

  • Täglich mind. ½ Stunde spazieren gehen, Fahrrad fahren, schwimmen und/oder Nordic Walking
  • Ergänzend leichter Muskelaufbau durch Gymnastik

Schulkinder, Jugendliche und Gelegenheitssportler:

  • Möglichst mehr als eine Stunde pro Tag im Rahmen von Spiel, Sport, Berufs- oder Schulalltag
  • Alternativ für Gelegenheitssportler 3 x pro Woche moderates Ausdauertraining 30-45 min/Einheit

Optimum im Rahmen des Gesundheitssports:

  • Zusätzliche Verbrennung von 1.500 – 3.000 kcal/Woche
  • Ausdauersportarten an den meisten Tagen der Woche zwischen 30 und 45 min/Einheit


1 . Vor dem Sport: Gesundheitsprüfung

2. Sportbeginn mit Augenmaß (nicht übertreiben, nicht unterfordern)

3. Überbelastung vermeiden

4. Nach Belastung ausreichende Erholung

5. Sportpause bei Erkältung und Krankheit

6. Verletzungen vorbeugen und ausheilen

7. Sport an Klima und Umgebung anpassen

8. Auf richtige Ernährung und Flüssigkeitszufuhr achten

9. Sport an Alter und Medikamente anpassen

10. Sport soll Spaß machen


Die SPORT REICHWEIN Gesundsport-Fiebel | Schritt für Schritt gesund, sportlich und fit.
JETZT GRATIS DOWNLOADEN